Erkundung Kampfmittel

bodem vooronderzoek
luchtfoto volkel

Wenn es Anzeichen dafür gibt, daß der Boden eines Projektstandortes bisher nicht detonierte Kampfmittel (UXO) enthalten könnte, kann BODAC eine historische Erkundung durchführen, bevor die Arbeiten mit dem Boden begonnen werden.

Das Ziel dieser Nachforschungen ist es, zu ermitteln, ob sich nicht detonierte Kampfmittel im Boden befinden und fundierte Beratung zum weiteren Vorgehen zu bieten. Diese Nachforschungen werden unter Einhaltung des Niederländischen WSCS-OCE Zertifikates und der Normen der niederländischen Vereinigung von Kampfmittelräumungsbetrieben, der Vereniging voor Explosieven Opsporing (VEO) durchgeführt.

Diese historische Erkundung besteht aus:

  • Literaturrecherche
  • Recherche in (inter)nationalen, regionalen und lokalen Archiven
  • Recherche von Flugplänen und Bombenangriffen
  • Analyse von Luftaufnahmen
  • Anhörung von Zeitzeugen (wenn möglich)

Die Ergebnisse dieser Recherchen werden Ihnen, zusammen mit einer analytischen Darstellung der Bodenverunreinigung durch Altlasten, in einem ausführlichen Bericht zur Verfügung gestellt.

Mögliche nächste Schritte nach der geschichtlichen Nachforschungen könnten sein:

  • Vorbereitung von möglichen Plänen (Projekt-Plan, inklusive SHE-Plan, Veranschlagung und Zeitplanung)
  • Durchführung einer Bodenanalyse: ökologische, archäologische oder geotechnische Bodenanalyse
  • Durchführung von digitaler und / oder analoger Kampfmitteldetektion
  • Durchführung aller nötigen Tiefbauarbeiten.

Kontaktperson: