Flugzeugbergung

bodemonderzoek explosieven graafmachine
vliegtuig

Während des Zweiten Weltkrieges stürzten allein über den Niederlanden ungefähr 6.000 Kampfflieger  sowohl über Land als auch über Gewässern ab. Die meisten dieser Flugzeuge konnten mittlerweile geborgen werden. Es ist jedoch möglich, dass sich in einigen dieser Flugzeugwracks noch die sterblichen Überreste der Bordbesatzung befinden. In diesem Fall werden die Wracks als Grab betrachtet und dürfen nicht geborgen werden. Häufig befindet sich in unmittelbarer Nähe der Wracks eine Gedenkstätte. Die Gemeinde kann darüber entscheiden, ob ein Wrack geborgen werden soll. Für gewöhnlich passiert das, wenn das Wrack eine Gefahr für die Umgebung darstellt, zum Beispiel, wenn nicht detonierte Kampfmittel darin vermutet werden. Die Bergung eines solchen Flugzeuges wird etwa 2 bis 3 Mal im Jahr durchgeführt. 

Die Bergung eines Flugzeuges ist eine komplexe Aufgabe, bei der die sterblichen Überreste, Kampfmittel und archäologische Funde unbedingt berücksichtigt werden müssen. Vorsichtiges und präzises Vorgehen ist bei einer solchen Bergung essentiell. Mit einer besonderen Siebausrüstung siebt BODAC den Boden zu sehr feinen Körnern. Durch diese Vorgehensweise geht während der Bergung nichts verloren. 

Unabhängig von der Art des Bodens kann BODAC durch langjährige Erfahrung, die Expertise des Personals und die moderne Ausstattung die korrekte Durchführung jedes Bergungsprojektes garantieren. Es ist unser erklärtes Ziel, alle beteiligten Parteien und den Kunden bestmöglich in das Projekt einzubinden, größtmögliche Transparenz bezüglich der Funde und eine klare Kommunikation zu bieten. 

Kontaktperson: