Kampfmittel Freilegen und Sichern

Zur Überprüfung von Böden, die unter Verdacht stehen, nicht detonierte Kampfmittel zu enthalten, verwenden wir gepanzerte Maschinen und Absiebungsausrüstung. Um so sicher und akkurat wie möglich vorzugehen, graben wir den Boden schichtweise aus. Für den Fall, dass ein Blindgänger gefunden wird, wird die weitere Ausgrabung manuell vorgenommen. Diese vorsichtige Vorgehensweise ermöglicht es uns, die Kampfmittel zu sichern und an den Kampfmittelbeseitigungsdienst weiter zu geben. 

Blindgänger

Für die Kampfmittelräumung  verwenden wir gepanzerte Maschinen für Siebung um potentiell belastete Erde, Trümmer und die Kampfmittel voneinander zu trennen.  Diese Vorgehensweise ermöglicht es uns, große Mengen an Trümmern und Erde zu überprüfen. Der Standort, an dem das Sieben stattfindet, kann wenn gewünscht vom Rest der Projektanlage abgeschirmt werden. Auf diese Weise wird der Anlage und den Mitarbeitern noch mehr Schutz geboten.

Die Erde wird von unseren Mitarbeitern mit größter Sorgfalt gesiebt. Nach Ende der Überprüfung auf Kampfmittel werden Erde und Schutt wieder freigegeben und können ohne Gefahr weiter verwendet werden. 

WSCS-OCE

Sorgfältige Arbeitsmethoden und gute Kooperation mit allen Beteiligten, einschließlich des Kampfmittelbeseitigungsdienstes, garantieren eine professionelle Herangehensweise bei der Detektion und Räumung der Kampfmittel. Darüber hinaus kann BODAC ebenfalls zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einleiten für den Fall, dass eine Bombe entschärft werden muss.

BODAC verfügt über jahrelange Erfahrung im Bereich der Kampfmittelräumung. Etliche Zertifikate bescheinigen unsere sichere Arbeitsweise und unsere langfristig währenden, qualitativ hochwertigen Methoden. Wir bieten unseren Kunden für jedes mögliche Problem die richtige Lösung. 

Kontaktperson: