Blindgänger Ortungsmethodik

uxo

Blindgänger Ortungsmethodik

BODAC bietet eine Vielzahl an Ortungsgeräten sowohl für die Ortung zu Land als auch für die Unterwassersondierung in Küstengebieten.

Die meist genutzte Methode zur Detektion von Kampfmitteln auf Eisenbasis ist das Magnetometer. Je nach den Anforderungen des Projektes wählen wir die entsprechenden Magnetometer für die Ortung von unter Wasser gelegener Munition und Fliegerbomben aus. Die bei dieser Untersuchung gewonnenen Daten werde ebenfalls für die Analyse weiterer Gefahren durch Bauarbeiten, Munitionslager oder die äußeren Umstände verwendet.

Um eine Gegend systematisch auf das Vorhandensein von nicht detonierten Altlasten zu überprüfen, fährt ein Schiff in parallelen Bahnen und auf konstanter Höhe über dem Meeresboden mit den Ortungsgeräten. Navigations- und Positionierungsequipment wird verwendet um den genauen Standort der Kampfmittel festzustellen. 

Kontaktperson: