Tiefenortung

dieptedetectie explosieven
dieptedetectie

In Gebieten mit 'weichem' Boden ist es möglich, dass Fliegerbomben tiefer in das Erdreich vorgedrungen sind. Zusätzlich zu der Oberflächenortung (bis 4,5 m unter der Erde) kann BODAC ebenfalls eine Untersuchung bis zu einer Tiefe von 18 m unter der Erde durchführen. Unsere Kampfmittelräumungsspezialisten nutzen Ortungsgeräte sowohl auf dem Land als auch zu Wasser (von einem Ponton). 

Um nicht detonierte Kampfmittel in dieser Tiefe orten zu können, arbeiten wir mit MDE-drive. Dabei handelt es sich um einen Druckmechanismus, bei dem eine lange Lanze, mit einem empfindlichen Messfühler im Boden gestochen wird. Dieser Vorgang wird von einem Senior Kampfmittelspezialisten beaufsichtigt. Wenn Verdachtskörper detektiert werden, ist der Experte in der Lage den Vorgang unverzüglich zu stoppen und die Ergebnisse aufzeichnen. Auf diese Art und Weise können große Projektgelände in relativ kurzer Zeit und sehr genau überprüft werden. Ein weiterer Vorteil dieser Ortungsmethode ist, dass die Bodenstruktur erhalten bleibt. Die Ergebnisse können auf verschiedene Arten verarbeitet und präsentiert werden, so zum Beispiel mit AutoCad, Microstation oder GIS (mit verschiedenen Hintergründen). 

 

Kontaktperson: