Nicht explodierte Kampfmittel Studie anhand von Sekundärmaterial & Bewertung - Maastricht

omgeving maastricht

Auftraggeber:   Gemeinde Maastricht 
Durchführung:  2015

Der Grund für die Durchführung einer Studie anhand von Sekundärmaterial über mögliche Kriegsüberreste für die gesamte Stadt Maastricht hat ihren Ursprung in dem Wissen, dass in der Stadt während des 2. Weltkriegs mehrere Kriegshandlungen stattfanden. 

Gemäß dem Niederländischen UXO-Gesetz WSCS-OCE müssen wir mindestens die verpflichtenden Werte, siehe Tabelle unten, hinzuziehen. Wir ziehen ebenfalls zusätzliche Quellen hinzu.

Sowohl in den frühen als auch in den späten Kriegsjahren fanden zahlreiche Kriegshandlungen in näherer Umgebung des Untersuchungsgebiets statt. Im Mai 1940 wurde im Forschungsbereich gekämpft, und Maastricht wurde beschossen und bombardiert. Ebenfalls stürzten einige Flugzeuge im Untersuchungsgebiet ab.

Die Studie bietet eine detaillierte Bewertung der Wahrscheinlichkeit, vor Ort auf UXO zu treffen und der dazugehörigen Gefahrenstufe. Sie zieht sorgsam abgewogene Schlüsse und trifft praktische Empfehlungen; dabei bietet sie Risikominderungsstrategien und Maßnahmen, die wirksam die Projektanforderungen auf pragmatische, kosteneffektive Weise erfüllen.